UEMOA: Westafrikanische Wirtschafts- und Währungsunion

Zu der 1994 gegründeten Wirtschafts- und Währungsunion UEMOA (frz. Union économique et monétaire ouest-africaine) zählen heute die acht westafrikanischen Staaten Benin, Burkina Faso, die Elfenbeinküste, Guinea-Bissau, Mali, Niger, Senegal und Togo. Zur Zielsetzung gehört ein gemeinsamer Markt mit freiem Personen-, Waren-, Dienstleistungs- und Kapitalverkehr.

Zur Website