Rabat-Prozess

Der Rabat-Prozess wurde 2006 auf der ersten EU-Afrika-Ministerkonferenz zu Migration und Entwicklung als Dialogforum für Herkunfts-, Transit- und Zielstaaten entlang der westlichen afrikanischen Migrationsroute eingerichtet Er umfasst 28 afrikanische und 30 europäische Staaten sowie als Partner die EU-Kommission und die ECOWAS-Kommission. Ziel ist es zum einen, mehr legale Migrationswege zu schaffen und Synergien zwischen Migration und Entwicklung besser zu nutzen. Vor allem soll aber auch irreguläre Migration und Schleuserkriminalität bekämpft werden, z.B. über eine verstärkte Zusammenarbeit in den Bereichen Grenzmanagement, Grenzkontrollen und Polizeiausbildung. Zur Website